Angebote zu "Euroskeptizismus" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

Euroskeptizismus in der Türkei
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Euroskeptizismus in der Türkei ab 49 € als Taschenbuch: Die Republikanische Volkspartei (CHP) und die Nationalistische Bewegungspartei (MHP) im Vergleich. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Politikwissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot
Euroskeptizismus in der Türkei
28,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Euroskeptizismus in der Türkei ab 28 € als pdf eBook: Die Republikanische Volkspartei (CHP) und die Nationalistische Bewegungspartei (MHP) im Vergleich. Aus dem Bereich: eBooks, Fachthemen & Wissenschaft, Politikwissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot
Euroskeptizismus in der Türkei
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Euroskeptizismus in der Türkei ab 49 EURO Die Republikanische Volkspartei (CHP) und die Nationalistische Bewegungspartei (MHP) im Vergleich

Anbieter: ebook.de
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot
Euroskeptizismus in der Türkei
28,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Euroskeptizismus in der Türkei ab 28 EURO Die Republikanische Volkspartei (CHP) und die Nationalistische Bewegungspartei (MHP) im Vergleich

Anbieter: ebook.de
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot
Euroskeptizismus in der Türkei
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

In diesem Buch analysiert und vergleicht Can Büyükbay anhand von Parteidokumenten und Reden der Parteivorsitzenden den Euroskeptizismus der beiden türkischen Parteien CHP und MHP zwischen 2004 und 2007. Er fragt nicht nur nach der Ausformung und den Gemeinsamkeiten und Unterschieden des Euroskeptizismus, sondern diskutiert auch die Ursachen der Ausformungen. Methodisch wendet der Autor die Inhaltsanalyse nach Mayring sowie die Differenzmethode von John Stuart Mill an. Die Arbeit richtet sich in analytisch-theoretischer Hinsicht an die EU sowie die Parteienforschung. Der Autor verschafft der Leserin/dem Leser in seinem Buch einen sehr guten Einblick in die Bruchpunkte der Beziehungen zwischen der EU und der Türkei, so dass es vor allem auch für diejenigen LeserInnen und AutorInnen von Interesse ist, die die Ursachen des langwierigen EU-Beitrittsprozesses untersuchen wollen. Das Buch hat für die weitere Forschung zum Euroskeptizismus, aber auch zum Verhältnis EU und Türkei interessante Ergebnisse zu Tage gefördert.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot
Euroskeptizismus in der Türkei
34,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: Auf dem EU-Gipfel in Helsinki am 11. Dezember 1999 wurde die Türkei als Beitrittskandidat anerkannt. Diese Anerkennung war ein Wendepunkt in den Beziehungen zwischen der Europäischen Union und der Türkei. Obwohl die Türkei mit der EU eine lange Geschichte bis hin zu der Unterzeichnung des Ankara-Vertrags im Jahr 1963 hat, hat sich der Einfluss der Europäisierung in der türkischen Politik erst nach dem Entscheid der EU in Helsinki gezeigt. Im Rahmen der Kopenhagener Kriterien begann ein tiefgreifender Wandel in der türkischen Politik und der Druck, die Türkei den EU-Normen anzupassen, verursachte eine Transformation im türkischen wirtschaftlichen und politischen Leben. Nach dem Entscheid auf dem Helsinki-Gipfel im Jahr 1999 stimmte die Türkei ihre Binnenmarkt- und Zollpolitik mit den EU-Regelungen ab und begann die politischen und rechtlichen Reformen für den EU-Beitritt zu verwirklichen. Ein nationales Programm für die Anpassung an den gemeinschaftlichen Besitzstand wurde von der türkischen Regierung im März 2001 lanciert. Dies war ein sehr breit gefächertes Programm zur Erfüllung der institutionellen, finanziellen und politischen Kriterien, und enthält 89 neue Gesetze und sah die Änderung der bestehenden 94 Gesetze vor, die in den ¿Harmonisierungspaketen¿ erlassen worden waren. Im Dezember 2002 kündigte die EU an, dass die Entwicklung der Türkei zur Erfüllung der Kriterien bewertet und eine Richtung der Beitrittsgespräche im Dezember 2004 schriftlich festgelegt werden würde. Nachdem die EU-Kommission im Jahr 2004 entschied, dass die Türkei die politischen Kopenhagener Kriterien hinreichend erfüllt hatte, wurden die Beitrittsverhandlungen der EU mit der Türkei im Oktober 2005 eröffnet. Die Anerkennung der Türkei als Beitrittskandidat auf dem Helsinki-Gipfel im Jahr 1999 hat im türkischen politischen System sowohl die Reformprozesse im Rahmen der Kopenhagener Kriterien beschleunigt, als auch euroskeptische Haltungen bei den politischen Akteuren entstehen lassen. Obwohl die türkischen Eliten behaupten, heute grundsätzlich eine pro-europäische Haltung zu haben, die nach dem Verständnis des Staatsgründers Mustafa Kemal Atatürk als Verwestlichung verstanden werden könnte, verschleiert diese grundlegende pro-europäische Haltung nicht die Tatsache, dass die türkischen Eliten aus verschiedenen Gründen eine Skepsis gegenüber der Europäischen Union entwickelt haben. Infolgedessen kann festgestellt werden, dass der [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot
Euroskeptizismus in der Türkei
28,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: Auf dem EU-Gipfel in Helsinki am 11. Dezember 1999 wurde die Türkei als Beitrittskandidat anerkannt. Diese Anerkennung war ein Wendepunkt in den Beziehungen zwischen der Europäischen Union und der Türkei. Obwohl die Türkei mit der EU eine lange Geschichte bis hin zu der Unterzeichnung des Ankara-Vertrags im Jahr 1963 hat, hat sich der Einfluss der Europäisierung in der türkischen Politik erst nach dem Entscheid der EU in Helsinki gezeigt. Im Rahmen der Kopenhagener Kriterien begann ein tiefgreifender Wandel in der türkischen Politik und der Druck, die Türkei den EU-Normen anzupassen, verursachte eine Transformation im türkischen wirtschaftlichen und politischen Leben. Nach dem Entscheid auf dem Helsinki-Gipfel im Jahr 1999 stimmte die Türkei ihre Binnenmarkt- und Zollpolitik mit den EU-Regelungen ab und begann die politischen und rechtlichen Reformen für den EU-Beitritt zu verwirklichen. Ein nationales Programm für die Anpassung an den gemeinschaftlichen Besitzstand wurde von der türkischen Regierung im März 2001 lanciert. Dies war ein sehr breit gefächertes Programm zur Erfüllung der institutionellen, finanziellen und politischen Kriterien, und enthält 89 neue Gesetze und sah die Änderung der bestehenden 94 Gesetze vor, die in den ¿Harmonisierungspaketen¿ erlassen worden waren. Im Dezember 2002 kündigte die EU an, dass die Entwicklung der Türkei zur Erfüllung der Kriterien bewertet und eine Richtung der Beitrittsgespräche im Dezember 2004 schriftlich festgelegt werden würde. Nachdem die EU-Kommission im Jahr 2004 entschied, dass die Türkei die politischen Kopenhagener Kriterien hinreichend erfüllt hatte, wurden die Beitrittsverhandlungen der EU mit der Türkei im Oktober 2005 eröffnet. Die Anerkennung der Türkei als Beitrittskandidat auf dem Helsinki-Gipfel im Jahr 1999 hat im türkischen politischen System sowohl die Reformprozesse im Rahmen der Kopenhagener Kriterien beschleunigt, als auch euroskeptische Haltungen bei den politischen Akteuren entstehen lassen. Obwohl die türkischen Eliten behaupten, heute grundsätzlich eine pro-europäische Haltung zu haben, die nach dem Verständnis des Staatsgründers Mustafa Kemal Atatürk als Verwestlichung verstanden werden könnte, verschleiert diese grundlegende pro-europäische Haltung nicht die Tatsache, dass die türkischen Eliten aus verschiedenen Gründen eine Skepsis gegenüber der Europäischen Union entwickelt haben. Infolgedessen kann festgestellt werden, dass der [...]

Anbieter: Thalia AT
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe